Nach einem langen, kalten und feuchten Winter verzögerte sich im Frühjahr der Austrieb. Ab Mitte April stiegen die Temperaturen schlagartig, dies führte zu einer raschen Knospenbildung und zügigem Austrieb. Der Mai hingegen war sehr feucht und kühl sowie durch wenig Sonnenschein gekennzeichnet, was beim Grünen Veltliner zur Verrieselung führte. Der Sommer war heiß und trocken. Im September gab es viele Niederschläge, wodurch das Risiko bestand, dass die Trauben aufplatzten. Durch sorgfältige Laubarbeit konnte die Gefahr verringert werden und gesunde Trauben geerntet werden. Die kühlen Nächte waren für die Zucker- und Aromenbildung sowie die physiologische Reife fördernd. Letztendlich dürfen wir uns über die Qualität dieses Weinjahrganges freuen.

 

Genießen Sie die schmackhaften Weine dieses ungewöhnlichen Jahrganges 2017 und entdecken Sie auch heuer wieder Ihre Favoriten.

 

In diesem Sinne würden wir uns über Ihren Besuch auf unserem Winzerhof sehr freuen.